Allzeittief bei der Bettenauslastung in deutschen Krankenhäusern

Kommentar von Gerhard Schenk, MdL Hessen der AfD:

Allzeittief bei der Bettenauslastung in deutschen Krankenhäusern – Wo ist die Pandemie?

Bevor die hochgeschätzten „Kollegen“ von Correctiv oder andere Zensoren sich berufen fühlen, hier eine „Richtigstellung“ vorzunehmen, Quelle aller Informationen in diesem Artikel sind die Bundesbehörde RKI mit der Arbeitsgemeinschaft Influenza und das Bundesgesundheitsministerium.

Fangen wir an mit den Fakten. Es geht um den Vergleich der Jahre 2019 mit 2020:

Staionäre Behandlungen: Minus 13%
(Seite 4 Gutachten RWI/TU Berlin)

Durchschnittliche Verweildauer im Krankenhaus: Minus 12%
(Seite 4 Gutachten RWI/TU Berlin)

Verweildauertage: Minus 12%
(Seite 4 Gutachten RWI/TU Berlin)

Verweildauertage mit Covid-19: 1,9%
(Seite 12 Gutachten RWI/TU Berlin)

Durchschnittliche Belegungsquote mit Covid-19: 1,3%!
(Seite 12 Gutachten RWI/TU Berlin)

Patientenzahl: Rückgang um 14,7%
(Seite 52 Gutachten RWI/TU Berlin)

Interessant auch, Covid-19 Patienten die verlegt werden, füllen die Statistik jedes mal um einen weiteren Fall auf. Das heißt, positiv getestet und zweimal verlegt: 3 Covid-19 Fälle bei einer Person!
(Seite 12 Gutachten RWI/TU Berlin)

Daten wurden entnommen aus folgendem Gutachten:

RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung
Technische Universität Berlin
Analysen zum Leistungsgeschehen der Krankenhäuser
und zur Ausgleichspauschale in der Corona-Krise
Ergebnisse für den Zeitraum Januar bis Dezember 2020
Im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit
30. April 2021

Doch auch die Bundesoberbehörde Robert Koch-Institut (RKI) stellt interessante Daten zur Verfügung.

Die angeschlossene Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI) erarbeitet Wochenberichte mit statistisch relevanten Zahlen, deren Kenntnis ebenfalls von Vorteil zur Beurteilung eines Krankheitsgeschehens ist. Alle relevanten Atemwegserkrankungen werden dort untersucht und erfasst.
Aus den Wochenberichten geht ein schwaches Krankheitsgeschehen bei Atemwegserkrankungen im Jahr 2021 hervor. Die Zahl der positiv auf Viren getesteten Proben ist 2021 deutlich geringer als in den Vorjahren und liegt bei:

36% (Grippesaison 20/21)
in den Jahren davor hingegen:
50% (Grippesaison 19/20)
56% (Grippesaison 18/19)
60% (Grippesaison 17/18)

Zitate zu den Allgemeinen Respiratorischen Erkrankungen (ARE – Atemwegserkrankung), Seite 1, AGI-Wochebericht, Woche 17-2021:

„Die ARE-Rate liegt nun wieder im Bereich des Jahres 2020 während des Lockdowns der ersten COVID-19-Welle, aber noch deutlich unter den Werten der früheren Jahre um diese Zeit.“

„Die Gesamt-ARE-Rate der 17. KW 2021 liegt deutlich unter den Werten der Saisons 2017/18 und 2018/19“

Viele Patienten haben auch Covid-19, jedoch als Nebendiagnose:

„Bei 71 % aller neu im Krankenhaus aufgenommenen SARI-Fälle (Hauptdiagnose Influenza, Pneumonie oder sonstige akute Infektionen der unteren Atemwege) wurde eine COVID-19-Diagnose vergeben“ (SARI: Schwere Akute Respiratorische Infekte)

Zusammengefasst:
-Patienten mit NEBENDIAGNOSE Covid-19 werden als Covid-19 Patienten erfasst.
-Verlegte Covid-19 Patienten werden mehrfach gezählt
-Allzeittief bei der Bettenauslastung
-Covid-19 Patienten auf Intensiv 4%
-Covid-19 Patienten in den Krankenhäusern 1,3%
-Wundersamer Rückgang von Influenza auf derzeit 0 (!) laut AGI

Sieht so ein Pandemiegeschehen aus oder verbreitet unsere Regierung hier eine Verschwörungstheorie? Urteilen Sie selbst.

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Analyse_Leistungen_Ausgleichszahlungen_2020_Corona-Krise.pdf
https://influenza.rki.de/Wochenberichte.aspx

Veröffentlicht in Allgemein, Corona, COVID-19 und verschlagwortet mit , .