Atomstrom – Paukenschlag aus Frankreich!

Und Deutschland?

“Wenige Tage nachdem das Vereinigte Königreich veröffentlicht hatte, dass die Kernenergie „das Herzstück“ seiner Dekarbonisierungsstrategie sein würde, hat Japan den Neustart von Kernreaktoren nun als „Schlüssel“ zum Erreichen seiner eigenen grünen Energieziele bezeichnet. Dies markiert eine weitaus schnellere globale Einführung von Nuklearenergie während des ESG-Zeitalters als ich erwartet hatte, und wird meiner Meinung nach wahrscheinlich Gutes für eine langfristige Entwicklung verheißen.”

“Am vergangenen Freitag verabschiedete Japan eine neue Energiepolitik, die von den Teilnehmern am Uranmarkt wenig beachtet wurde…”

Und was sagen die Leute an den Märkten dazu, die es gewohnt sind noch selber zu denken:

“Paukenschlag aus Frankreich!

Der Bereich Atomstrom wird massiv ausgebaut!

Nachdem die erneuerbaren Energien weit hinter dem zurückgeblieben sind, was von den Regierungen in Aussicht gestellt wurde, bleibt der Uranmarkt der TOP-Sektor, in dem man derzeit investiert sein sollte!

Ein günstigeres Zusammentreffen von technischen und Fundamentaldaten findet man derzeit unserer Meinung nach nirgends anders. Danach gefolgt allerdings vom Edelmetall- Und Batteriemetallsektor, inklusive Kupfer.

Nachdem Uranunternehmen und der Sprott Physical Uranium Trust den physischen Markt “leergefegt” haben, mit seinen verfügbaren Mitteln von rund 1,3 Mrd. Dollar, was die Uranpreise im ersten Up-Move in den Bereich von über 50,- USD je Feinunze katapultiert hat, richtet sich nun der Fokus wieder verstärkt auf die Fundamentaldaten!

Nach dem Kurssprung von unter 30,- USD je Pfund auf über 50,- USD je Pfund U3O8 korrigierte der Uranpreis erwartungsgemäß. Nun, mit der Ankündigung, dass auch die Franzosen massiv weiter in Atomstrom investieren, meldete sich der Uranpreis fulminant zurück! Am Mittwoch explodierte der Uran-Future um +8,60 USD je Pfund, auf 48,30 USD, was einem prozentualen Zuwachs von 21,6 % entsprach!

Für uns ein eindeutiges Zeichen dafür, dass die jüngste globale Energiekrise immer mehr in das Bewusstsein der Weltöffentlichkeit gelangt, und sich immer klarer herauskristallisiert, dass die Kernenergie die einzige und effiziente Alternative zu unzuverlässigen “grünen” Energie ist. Das beweisen die Länder von Japan bis Finnland und neuerdings auch Frankreich, die bereits angedeutet haben, dass sie nicht nur Vorbereitungen für die Wiederinbetriebnahme von KKWs treffen, sondern die neue Technologie der Reaktoren priorisieren.

Vor allem das klare Bekenntnis der Franzosen zur Kernenergie dürfte die meisten Deutschen eiskalt erwischt haben! Bestimmt werden sich viele die Augen gerieben haben, als sie z.B. in der Tagesschau davon Notiz nehmen mussten. Doch wie kann es sein, dass wir bis 2022 aus der Kernenergie aussteigen und die Franzosen, die ohnehin schon den Großteil ihres Stroms durch Atomstrom produzieren jetzt noch weiter diese Energieform ausbauen???

Als Begründung für diesen Schritt führte der französische Präsident Emmanuel Macron die neue Generation der Mini-Kraftwerke an, die sogenannten “Small Modular Reactors’ (“SMR’). Für diese “Neuerfindung” der Kernenergie soll sogar eine staatliche Förderung in Höhe von 1 Mrd. EUR bereitgestellt werden. Somit investiert die EU und auch Deutschland also ungewollt in Atomstrom!

Die neue Generation der “Kleinkraftwerke” liefert eine Leistung von rund 300 MW. Das ist deutlich weniger als die etwa 1.600 MW der bisherigen Druckwasserreaktoren, allerdings weisen die “SMRs’ deutlich bessere Charakteristika auf, vor allem in Bezug auf Sicherheit! Da diese neue Reaktor-Generation aus mehreren kleinen Reaktoren bestehen, die von sehr viel Wasser umschlossen sind, ist laut Entwicklern eine Kernschmelze ausgeschlossen, und damit auch der sogenannte “Supergau”!

Investoren müssen jetzt ganz klar erkennen, dass die bis vor Kurzem totgeglaubte Kernenergie gerade revolutioniert und vor allem auch Salonfähig gemacht wird. Diese neue Generation der weitestgehend CO2-freien Energiequelle wird zukünftig ebenso wenig wegzudenken sein, wie die E-Mobilität, an die zunächst auch so recht niemand glauben wollte.

Noch sind es China, die USA, gefolgt von Frankreich, die die meisten Anlagen bauen. Vermutlich werden sich schon schneller als wir denken, auch andere Länder daran anhängen!

Folgt dem Comeback beim Uran und den Uranaktien nun auch endgültig der politische Turnaround?

Noch ist es früh in der Zeit und das Thema wird uns vermutlich noch deutlich länger als 10 Jahre beschäftigen, da die Aufgabenstellung eine sehr umfangreiche ist. Zukünftig gilt es eine riesige Menschenmenge von mehr als 7 Milliarden, die nach Wohlstand streben, mit günstiger Energie zu versorgen und dabei die CO2-Belastung zu senken. Allein durch erneuerbare Energien wird uns das vermutlich nicht gelingen, weshalb man ohne die neue Reaktortechnik nicht auskommen wird!”

Beitrag von Helmut Bernemann
Bild von Kurt. K. auf Pixabay
Veröffentlicht in Elektromobilität, Klima, Wirtschaft und verschlagwortet mit , , , .